Botschaften

 

Gestern empfing ich eine Botschaft von Gott:
"Du wirst nie über Wasser laufen können, wenn du das Boot nicht verlässt."
Das ist so wahr.

Die Frage an dich ist:
Bist du bereit, das Boot zu verlassen - oder folgst du weiterhin der Angst und der Unsicherheit?

 

Vielleicht willst du 2021 mehr:

- Reichtum
- Spiritualität
- wahre Liebe
- Glück
- Verbindung zu den Engeln

Hier ist mein Tipp für dich:
Fang an, das zu beanspruchen, was dir wirklich zusteht und sage Nein zu Dingen und Umständen, die du nicht (mehr) willst.

Es ist so wichtig, dass du ganz klar weißt, was du willst. Je klarer du weißt, wie dein Leben aussehen soll, umso schneller erhältst du neue Energie, um diese Ziele auch zu erreichen!

Das ist die Magie.

Du solltest lernen, wie du deine Energie so erhöhst, dass du ein Magnet wirst für all das, was du dir wünschst.
Du solltestlernen, dass du es wert bist, alles zu bekommen.
Du sollst und musst dich nicht mit dem zufrieden geben, was da ist.
(Viele glauben, es ist hoch spirituell, alles einfach anzunehmen, was da ist. Das ist aber ganz und gar nicht hoch spirituell, sondern eher das Gegenteil...! Ein spiritueller Mensch ist Schöpfer

__________________________________________________________________________________________________________

Wie Du Deine Schöpferkraft bewusst einsetzt

Es ist besser, aktiv, bewusst und selbstdenkend seine Zukunft zu planen – als sich von den Gegebenheiten leiten zu lassen.

Denn die heutige Zeit ist sehr schnelllebig und immerzu Änderungen und einer gewissen Dynamik unterlaufen. Die Energien, die heute vorherrschen, bestimmen das Morgen.

Bist Du ein Spielball der Energien oder bestimmst Du das Spiel der Energien? Was wäre Dir lieber? Wenn Du immer auf das reagierst, was ist – oder wenn Du vorher bewusst, aktiv und schöpferisch beeinflusst, was geschieht?

Eines der Hauptprobleme der Menschen heute ist, dass sie denken, sie haben keine Wahl. Sie sind Opfer. Sie können eh nichts beeinflussen. Was für ein Trugschluss.

Natürlich kann man erstmal nur für sich selbst etwas verändern – aber hat man dies getan, so ist man ein Vorbild / eine Lichtsäule für alle anderen. Man kann dadurch inspirieren und wieder den ein oder anderen anstecken, schöpferisch zu sein. Dadurch werden es mehr und mehr und mehr… Also denke bloß nie, dass Du zu klein bist, um etwas zu verändern.

Nun, es ist also besser VORHER etwas vorzubereiten, als NACHHER etwas nachbessern zu müssen.

Konkret ist damit Folgendes gemeint:

Mache Dir bewusst, dass Du Deine Zukunft in der Hand hast. Das Morgen, das Übermorgen, die nächste Woche und das nächste Jahr. Die Zukunft wird sowieso geschehen, also kannst Du sie auch gleich so beeinflussen, wie Du es möchtest.

Nimm Deine Zukunft bewusst in die Hand, indem Du Dir vorab vorstellst, wie es verlaufen soll. Damit sind auch kleine Vorhaben gemeint und auch ganz normale Alltagsdinge. Wenn Du nicht genau weißt, wie es verlaufen soll, reicht es auch, wenn Du Dir vorstellst, dass Du positive Energie in die jeweiligen kommenden Situationen gibst.

Sehr effektiv ist dies am Abend vorher. Gehe in Gedanken den kommenden Tag durch und kreiere ihn Dir so, wie es Dir am besten gefallen würde. Steht etwas Besonderes oder Schwieriges an, so kannst Du positive Energie, gute Gefühle oder einfach Licht dort hineingeben. In jeder einzelnen Situation, auch wenn es von Kummer geprägt ist, kann man die Zukunft so in Liebe und Glück hüllen.

Dies ist eine ganz wertvolle Übung, die richtig Freude machen kann. Die Ergebnisse sprechen für sich, also einfach ausprobieren und es zur Gewohnheit werden lassen

_______________________________________________________________________________________________

Wahrsagerei oder Hellsinne?

In ganz vielen Readings werde ich nach der Zukunft meiner Klienten gefragt. Sei es im Bereich Liebe, Finanzen, Beruf und sämtlichen anderen Umständen und Situationen. Ich deute keine astrologischen Konstellationen und die Wahrsagerei per Kristallkugel, Kaffeesatz oder ähnlichem, beherrsche ich ebenfalls nicht. Ich arbeite mit meinen Fähigkeiten, der Hellsichtigkeit, -hörigkeit, -fühligkeit und des Channelns.

Ist es überhaupt möglich in die Zukunft zu blicken? Steht die Zukunft fest?

Es ist wie folgt:

Jeder hat sich vor seiner Inkarnation einen Lebensplan entworfen. Das jetzige Leben zielt darauf ab, genau diesen Plan zu verwirklichen. Alle Umstände, die einem begegnen (positiv und negativ)  sind da, um die Ziele im Lebensplan zu verwirklichen. Das bedeutet auch, dass man sich allen alten Hindernissen und Blockaden stellen "muss". Wie innen, so außen – es muss aufgeräumt werden.

Alte und junge Seelen haben oft sehr unterschiedliche Lebenspläne. Die alten Seelen wollen Heilung, Ganzwerdung und Aufstieg. Die jungen Seelen sind hier, um noch mehr Erfahrungen zu machen. Für die alten Seelen ist das nicht mehr so wichtig, denn sie haben schon sogut wie alles erlebt und wollen nun weiter gehen. Oft sogar ganz aus dem Inkarnationszyklus aussteigen. Oder eben zusammen mit der Erde wieder höher schwingen. Dazu ist es erforderlich, alles, was einen noch runterzieht, zu lösen. (Siehe hierzu auch Portaltage).

In genau diesen Seelenplan kann man reinblicken. Auch bis in die Zukunft hinein.

Die Zukunft im Seelenplan

Wann und wie etwas eintritt, steht nicht komplett fest. Es gibt natürlich “Vorzugs”-Wege, wie und wann sich etwas am besten erfüllen kann. Nur wenige wichtige Eckpunkte des Seelenplans stehen zeitlich und wie sie sich entfalten, fest. Beispielsweise, wenn ein Kind geboren werden soll. Oder wenn man an einem bestimmten Tag reif ist für etwas. Oder auch gewisse kollektive Dinge, wie die Portaltage oder die Zeitenwende am 21.12.2012.

Hat man beispielsweise im Seelenplan, dass man mit einem bestimmten Menschen eine Beziehung führen soll – dieser Mensch sich aber aufgrund seines freien Willens dagegen entscheidet, so wird der Seelenplan dann mit jemand anderem weitergeführt. Somit kann sich das “Wie” und “Wann” ändern.

Aber es ist auch so, dass man das Kollektive betrachten muss. Die Seelenpläne der alten Seelen, die sich heilen und aufsteigen wollen, korrespondieren mit dem Kollektivplan der Erde und des Universums. Die Erde will sich ebenso von Allem heilen und aufsteigen. Da dies, was jetzt auf der Erde passiert, erstmalig im gesamten Universum geschieht und nicht nur Lichtmächte, sondern auch Dunkelmächte agieren, können sich manche Dinge verschieben.

Beispielsweise ist es geplant, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt Dualseelen-Pärchen zusammengeführt werden. Auch hierzu dienen u.a. die Portaltage, um sich zu reinigen und an höhere Frequenzen anzupassen. All dies ist von der Lichtseite gewollt, aber die Lichtseite ist auch vorsichtig und umsichtig – denn so etwas, wie in Atlantis soll nicht nochmal passieren. Nun kann es sein, dass die dunklen Kräfte dies verhindern wollen und eingreifen – somit kann es in diesem göttlichen Plan zu Verzögerungen kommen, die letztendlich der Sicherheit, dem Schutz und dem göttlichen Plan zugute kommen.

Die individuelle Zukunft durch Manifestationen

Zusätzlich zum Seelenplan hat jeder Mensch natürlich seine Wünsche, die er im Laufe seines Lebens entwickelt. Sind die Wünsche zum Wohle, so tun die Seele und die geistigen Helfer natürlich alles dafür, dass dem Wunsch entsprochen wird.

Hierbei ist auch wieder das Arbeiten mit den hermetischen Gesetzen wichtig. Das ist das Schöpfersein, was jeder Mensch möchte und von Grund auf ist.

Beispielsweise wünscht sich jemand ein bestimmtes Auto. Soetwas ist üblicherweise nicht im Seelenplan enthalten, aber wird gerne erfüllt von der Seele, dem Universum / Schöpfer und den geistigen Helfern. Es wird also zusammengearbeitet, um den Wunsch best- und schnellstmöglich zu erfüllen. Dazu benötigt es auch die optimale Ausrichtung des eigenen Resonanzfeldes. Schwankt man hier und da aufgrund innerer Zweifel, kann sich das “Wie” und “Wann” verzögern.

Wichtig:

Bei allem sage ich immer:

Das, was ich jetzt sehen kann, ist die Zukunft, wie sie laut der momentanen Energien aussieht. Energien können sich verändern. Sieht man also etwas kommendes Unerwünschtes, kann man dementsprechend auch positiv gegensteuern. Umgekehrt kann sich auch ein geplantes positives Ereignis negativ ändern, wenn man innerliche Blockaden zu stark werden lässt. Ebenfalls spielen auch die Energien von anderen beteiligten Personen eine Rolle denn jede Person hat eine eigene Dynamik.

Ein Blick in die Zukunft ist meines Erachtens sehr sinnvoll, um sein Hier und Jetzt entsprechend zu nutzen. Dennoch sollte man nie vergessen, dass es darum geht, sein Leben zu genießen in allen Facetten. Schafft man es, komplett in der Liebe des Hier und Jetzt zu sein, dann kann sich die Zukunft nur positiv gestalten. Hindernisse auf dem Weg dorthin, gehen dann viel schneller vorbei.

_______________________________________________________________________________________________

Der bewusste Umgang mit dem Gesetz der Anziehung und einer negativen Phase

 

Viele kennen das Gesetz der Anziehung. Und sie wissen, dass sie sich gut fühlen „müssen“, um das Gute anzuziehen. Viele haben verstanden, dass man „nur“ das Gewünschte bekommt, wenn man sich in der richtigen Resonanzschwingung dazu befindet. Sprich wenn man sich so fühlt und so denkt, als wäre das Gewünschte bereits eingetreten.

Und genau das macht vielen Angst. Immer wieder erzählen mir Klienten, dass sie sich davor sehr fürchten, durch eine schlechte Stimmung, eine negative unbewusste Reaktion auf etwas oder eine generell negative Lebensphase etwas Unerwünschtes anzuziehen.

Zum einen ist man „erwacht“ und weiß nun theoretisch, wie das Resonanzgesetz und somit Leben funktioniert und man alles per Gedanken- und Gefühlskraft manifestieren kann – zum anderen kann hier aber auch ein großer Druck entstehen. Ja förmlich eine Angst. Und dann ist das „Erwacht-Sein“ plötzlich gar nicht mehr schön. Es scheint schwieriger denn je, sich ein schönes Leben aufzubauen, wenn man mittendrin steckt in dem Theorie-Wissen und der Praxis-Umsetzung.

Auch ich wurde lange genau von dieser Angst und diesen Sorgen geplagt. Hab ich doch alles verstanden und war mitten in der Umsetzung – und dann kam eine negative Stimmung, eine negative Phase, ein inneres zu heilendes Thema, welches hochkam oder negative Umstände von Außen, die es mal wieder zu bewältigen gab. Und dann hat es mich so runtergezogen… Immer wieder die Gedanken und Gefühle, alles hinschmeißen zu wollen, denn das Leben wird ja offensichtlich einfach nicht leichter .  Man heilt so viel, schaut sich alles an – und doch kommt anscheinend immer wieder die Negativwelle…
Das Wissen über das Gesetz der Anziehung und die anderen hermetischen Gesetze soll eigentlich Freude und Leichtigkeit bringen, doch oftmals ist (phasenweise) das Gegenteil der Fall.

Das liegt an Folgendem:

Die meisten von uns sind alte Seelen, die schon zig Inkarnationen mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen durchlebt haben. Die negativen Erfahrungen wollen wir aus Angst und Sorge nicht nochmal erleben, schon gar nicht die schmerzhaften. Aber um diese in Weisheit und Kraft zu transformieren und eventuell dadurch entstandenes Karma zu klären und verlorengegangene Seelenanteile zurückzuholen, ist es nötig, sich diese anzuschauen und zu heilen. Und am besten geht das, wenn wir dies per Schmerz und Negativität gespiegelt bekommen – denn dadurch wird irgendwann das Wegsehen zu unerträglich.

In unserer Akasha-Chronik und in unserem gesamten Energiefeld sind sämtliche Erfahrungen gespeichert und diese sind mit Gedanken und Gefühlen verknüpft. Somit laufen alle Erfahrungen in gewisser Weise parallel ab und sind mal aktiv und mal inaktiv. Und sie können abgerufen und dadurch verstanden und transformiert werden (beispielsweise in Readings).


Deshalb ist es sehr wichtig, sich während einer schlechten Stimmung, einer negativen unbewussten Reaktion auf etwas oder einer generell negativen Lebensphase, bewusst zu machen, dass es einen Grund hat – und dieser Grund ist gut, nicht schlecht – denn es dient Deiner absoluten Ganzwerdung, Heilung und Deinem persönlichen Aufstieg.

Was Du noch darüber wissen musst
• Man zieht nicht gleich etwas Negatives an, wenn man mal eine negative Stimmung hat. Hierbei hängt viel damit zusammen, ob man innerlich sicher ist und weiß, dass man das Gute verdient hat, sowie im Urvertrauen ist.
• Man ist Mensch, der all seine Emotionen leben darf und soll – das Annehmen und Nicht-Dagegen-Ankämpfen ist hier der Schlüssel zum inneren Frieden und zum Wissen, dass trotzdem alles Gute zu einem kommt.
• Wenn man sich eingesteht, dass nicht immer alles rosarot sein muss, dann kommt man in die Selbstlieb und die Liebe zu ALLEM-was-IST.
• Die hermetischen Gesetze besagen, dass alles zum Ausgleich kommen muss – alles einem Rhythmus unterworfen ist. So wie das Pendel auf die eine Seite ausschlägt (zum Beispiel Freude), schlägt es auch in die andere Richtung aus (zum Beispiel Trübseligkeit). Es geht darum, trotzdem ruhig zu bleiben und das Beste daraus zu machen, wenn das Pendel ist die Gegenrichtung geht. Und zu wissen, dass es wieder zurückschwingt und dann höher und schöner und besser denn je.

_________________________________________________________________________________________________________

Gehe in Dich und komm aus Dir raus

Wo beginnt der Stress und wo wird er für mich ungesund? Das sind die Themen, mit denen man sich heutzutage sehr auseinandersetzt. Achtsamkeit bedeutet ganz im Hier und Jetzt zu sein und den Augenblick mit allen Sinnen und ohne Wertung wahrzunehmen. Doch das gestaltet sich immer schwieriger in unserer schnelllebigen Zeit. Reizüberflutung und Zeitmangel, das sind die Probleme, denen man sich ausgesetzt fühlt.

Ich habe den Schlüssel!__________________________________________________________________________________________________________

Herbst-Tag- und Nachtgleiche am 23. September 2019: Abschied nehmen … Bilanz ziehen … Blick in die Seelenwelten

In diesem Jahr fällt die Tag- und Nachtgleiche auf den 23. September 2019. Nun heißt es Abschied nehmen … Bilanz ziehen … Blick in die Seelenwelten. Es ist eines der vier magischen Sonnenfeste, an denen die Erde kurz den Atmen anhält – die Tag-und-Nachtgleiche im Herbst. Alles in unserem Sonnensystem hält sich nun die Waage. Tag und Nacht, Licht und Dunkel sind nun völlig ausgewogen.

Ein beinahe einzigartiger Gleichgewichtszustand hüllt dich in diese Tagesenergie ein und fordert auf, dich um deinen eigenen Gleichgewichtszustand zu kümmern.

Die Herbst-Tag-und-Nachtgleiche ein Schwellenfest, Tag und Nacht sind gleich lang, so dass wir in beide Richtungen schauen können – in den Sommer zurück oder auf die Zeit vor uns. Und auch jetzt zum Herbstanfang, dem großen Sonnenuntergang des Jahres, kann man die Schwelle zur Anderswelt spüren. Im Frühjahr ist dieser Schwellenübertritt geprägt von starker überschäumender Vorfreude auf Fülle, Wärme, Unbeschwertheit und Leichtigkeit. Im Herbst verabschiedet sich der Sommer endgültig, was sich auch darin zeigt, dass das Wetter umschlagen wird.

Man spürt eher eine ruhige, gereifte und stille Freude und auch eine gewisse Schwere und ein Zögern. Wir gehen mehr nach Innen, ins Reich der Erdmutter, wie Mabon, nachdem dieses Fest auch benannt ist. Gibt es einen besseren Zeitpunkt, als noch einmal der Natur zu danken? Es ist die Zeit des Erntedank, ein Dankfest, um unserer Freude Ausdruck zu verleihen und Gott, der Natur, der Erdgöttin für die üppige Früchtepracht des Jahres zu danken.

Während der Tag-und-Nacht-Gleiche stehen unsere Gedanken und Gefühle in Übereinstimmung mit dem, was in der Natur geschieht. So können wir zu Erntedank besonders leicht Dankbarkeit empfinden und die geistige Ernte unserer bisherigen Erfahrungen einfahren.

Vielleicht möchtest du Räuchern und einen Blick auf deine persönliche Gratwanderung werfen und Antworten finden:

Hast du einen fruchtbaren Samen gelegt und diesen auch genügend genährt?

Wofür hast du dich eingesetzt?

Wovon gibt es zuviel und wovon zu wenig in deinem Leben?

Was erntest du nun?
 
Alles, was noch etwas dürftig ist, muss überprüft werden, ob es genügend Gehalt hat, den Winter zu überleben. Ob Beruf, Partnerschaft, Freundschaften, spirituelle Entwicklung… wofür bist du dankbar? Wir können vorausschauen, über die Schwelle hinweg. Wo ist dein Ziel? Was siehst du am Horizont? Was möchtest du hinter dir lassen, um den Schritt über die Schwelle gehen zu können?

Lass in der Räuchermeditation einen Herbststurm durch dich hindurchfegen! Ein Sturm, dem du deine welken Blätter der alten Muster, die grauen Blätter der Angst und die gekräuselten Blätter der Wut und des Zorns mitgibst. Lass sie los, so wie die Bäume, die ihre Blätter abwerfen und einen Jahresring der Erfahrung mehr haben.

Zum Räuchern eignen sich, passend zum Thema dieser Zeit, um den Ausgleich und das Gleichgewicht zu betonen, eine Mischung, die zu gleichen Teilen aus Weihrauch und Myrrhe besteht. Damit sind Himmel und Erde, Verstand und Gefühl, männlich und weiblich, oben und unten harmonisch vertreten. Waldspaziergang-Fundstücke wie Zapfen, Vogelbeeren, Brombeerblätter und auch Salbei und Rosmarin sind ebenfalls wunderbare Ergänzungen.

Ein schönes Ritual ist auch, zu einem Apfelbaum oder einem anderen reichlich fruchttragenden Baum zu gehen und zu ernten. Mit jeder Frucht, die du in deinen Korb legst, sagst du zu etwas Schönem “DANKE”. So hat all deine Dankbarkeit eine Gestalt und du erkennst deine eigene Fülle.

Gestalte dir diesen Tag bewusst, bunt, fröhlich und traurig gleichzeitig. Erlebe die Fülle der Natur und damit auch deine eigene Fülle. Spüre das Gleichgewicht in der Natur, aber auch dein eigenes Gleichgewicht. Verabschiede dich dankend vom Sommer und der lichten Seite des Jahres – vielleicht mit einem Entedankfeuer – und begrüße liebevoll den Herbst. Es wird nun Zeit, sich von der Hektik zu verabschieden und sich auf die Reise in die innere Welt zu begeben.

Halte einen Moment inne und lausche in dich hinein…

Ich wünsche Dir einen wundervollen Herbstanfang _____________________________________________________________________________________________

Die schwere Entscheidung, etwas zu beenden…

Manchmal ist es eine schwere Entscheidung, etwas zu beenden, was unser „Leben verbittert“. Viele unserer ungesunden Verhaltensweisen, Beziehungen oder Denkmuster folgen einem Bedürfnis: Unangenehmes umgehend zuvermeiden.Wir vermeiden es, uns mit der Realität zu konfrontieren und ziehen uns in den Schmerz zurück. Dieses scheinbar heilsame Verhalten ist eine Gewohnheit. Die Vermeidung von Schmerz kann jedoch manchmal zu einer gesundheitlichen Katastrophe führen.

Es ist die Ausstrahlung anderer Menschen, Orte oder Situationen, die oft unsere eigene Lebensenergie anzapft. Wir halten an Beziehungen mit Menschen fest, die uns demütigen oder verletzen. Oder wir sind Gefangene von Verhaltensweisen, die uns langfristig davon abhalten, unseren Zielen näherzukommen. Manchmal müssen wir uns selbst verändern und manchmal müssen wir einfach etwas beenden – und manchmal auch beides gleichzeitig.

Etwas beenden, auch wenn es schwerfällt

Wir müssen uns über die Aspekte unseres Lebens klar werden, die uns nicht länger guttun. Um zu entscheiden, ob der Punkt des Abschiedes gekommen ist. Wie oft bringt dich die Person dazu, dich schlecht zu fühlen? In endlosen Rechtfertigungen und Entschuldigungen gefangen zu sein ist kein gutes Zeichen. Welche Gewohnheiten versetzen dich in einen Zustand, der dir nicht zuträglich ist? Ein Zustand, der dich nicht dabei unterstützt, deine Ziele zu erreichen, sondern dich davon abhält, dein gegenwärtiges Unwohlsein zu betrachten. Welche Denkmuster lassen dich neurotisch werden?

Der Preis dafür, dem kein Ende zu setzen, ist hoch: Es zerstört dein Selbstvertrauen, dein Selbswertgefühl und dein Selbstwert!!!

Manchmal ist es auch unausweichlich, dass wir verletzt und fallen gelassen werden. Dies hast du nicht in der Hand. Aber wie wir auf den Schmerz und den der Beteiligten reagieren, kann einen großen Unterschied machen. Wenn du weiterhin Zugeständnisse machst oder dich rechtfertigst, untergräbst du deine Selbstachtung. Du nimmst an, du hättest nicht nur über deine Handlungen die Kontrolle verloren, sondern auch darüber, was du dir selbst wieder und wieder antust. Es ist schwer, ein Ende zu setzen, aber stell dir vor du würdest es nicht tun Vielleicht hast du schon für viele Jahre erlaubt, dass dich giftige Gewohnheiten oder Beziehungen auffressen. Sie boykottieren dein Wohlbefinden und deine Träume und du erkennst, dass du in ewiger Unzufriedenheit lebst.

Die Zeit, um auf eine gesunde Art selbstsüchtig zu sein, ist gekommen.

Beende, was dich verletzt und erlange wieder die Kontrolle über dein Leben. Höre auf, deine Würde zu untergraben.

Nicht zu erkennen, wann etwas beendet werden muss, wird letztlich noch mehr Schmerzen verursachen. Wenn wir dem, was uns fortwährend zermürbt und "seelisch sowie körperlich kaputt macht", kein Ende bereiten, werden wir niemals inneren Frieden finden. Beende das, was schon hätte beendet werden müssen, nachdem es begonnen hat.Dein Leben verdient immer dann einen Neustart, wenn es nötig wird

Es ist wichtig, dass wir uns selbst die Erlaubnis geben, ohne Angst und Schuld neu beginnen zu dürfen. Alles im Leben wandelt und ändert sich. Es ist die Art, wie wir mit den Änderungen umgehen, die festlegt, ob wir gedeihen oder in immer währendem Drama vergehen. Auf deinem Lebensweg gibt es viele Abschnitte. In einem davon länger als notwendig zu bleiben, hindert dich daran, dich für neue Wege zu entscheiden ind vorallem zu  öffnen.

Dieselben Situationen, die dir Unbehagen bereiten, fortwährend zu wiederholen gibt auch anderen eine Macht über dich, die sie niemals haben sollten.

Es ist eine schwere Entscheidung, etwas zu beenden. Aber oftmals dringend notwendig!

____________________________________________________________________________________________

Affirmationen

Kraftvolle Affirmationen für mehr Lebensfülle.

Affirmationen sind eine effektive Methode, um Veränderungen erfolgreich durchzuführen. Die selbstbejahenden Sätze helfen dabei, Wünsche Realität werden zu lassen. Mit ihnen kannst du deine Gedanken positiv beeinflussen. Affirmationen sollte man mehrmals täglich laut oder still wiederholen.

Die folgenden Affirmationen habe ich speziell für dich zusammengestellt.

Mein Bewusstsein wird nun erfüllt von positiven Gedanken, die zu meiner Gesundheit, meinem Reichtum und zu liebevollen Beziehungen beitragen.

Ich bin bereit über meine eigenen Grenzen zu gehen. Ich bin wunderbar und ich verdiene und akzeptiere all das Gute, das das Leben zu bieten hat.

Ich bin vollkommen so wie ich bin, genau hier und genau jetzt. Ich bin genug. Ich bin eins mit allem Leben.

Du solltest dich jedoch nicht überfordern. Mute dir nicht zu viele Affirmationen auf einmal zu, sondern konzentriere dich auf wenige Aussagen, damit sie ihre Wirksamkeit vollends entfalten können.

Überlege dir, welche Ziele dir am wichtigsten sind, welche Probleme du zuerst lösen möchtest und suche dir die passenden Affirmationen zu diesen Themen aus.

__________________________________________________________________________________________________________

Es gibt keine Zufälle und keine Unglücksfälle

Alles was uns zufällt hat eine Bedeutung. Und das was uns zufällt, hängt direkt mit den Schwingungen und Energien zusammen, die wir mit unseren Gedanken erzeugen. Es ist auch kein Zufall, in welchem Moment eine Sache sich in unserem Leben manifestiert. Hattest du auch schon einen perfekten Tag, wo alles genau so lief, wie du es wolltest? Dass Menschen und Dinge genau im richtigen Zeitpunkt erschienen? Das ist Synchronizität. Wenn das Ereignis nur ein paar Sekunden früher oder später eingetroffen wäre, dann wäre das Ergebnis nicht möglich gewesen. Alles war im richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Das war nicht Glück oder Zufall. Du warst einfach in perfekter Harmonie mit allem.

Wenn du dich „synchronisiert“ hast mit der Sache, die du möchtest, dann wirst du sie auch höchstwahrscheinlich erhalten, dann wird sie dir zufallen.

So können wir auch die Leute treffen, welche unserer Schwingung entsprechen, Personen, die eingestimmt sind auf unsere Frequenz.

Wenn unsere Energie übereinstimmt mit der Schwingung dessen, was wir suchen, dann wird es uns irgendwann begegnen. Das Universum, die göttliche Matrix wird einen Weg finden uns das zukommen zu lassen, was wir uns wünschen. Wenn wir uns in Harmonie bringen können mit dem Allbewusstsein, wenn wir das Einssein mit Allem-was-ist erreichen, dann werden sich unsere Wünsche wie von selbst realisieren. Dann schaffen wir Synchronizität.

Bewusstsein schafft Realität

Unser Bewusstsein gestaltet unsere Umwelt. Wir sind fähig, mit der Kraft unseres Geistes Materie zu verändern. Aus der Quantenphysik weiss man, dass wenn der Geist ein Objekt beobachtet, er den Zustand des Objekts mit beeinflusst. Diese Tatsache ist bekannt unter dem Begriff "Beobachtereffekt". Der menschliche Geist ist aber nicht nur an der Veränderung der Gegenwart beteiligt, er formt auch die Zukunft mit, er ist mitverantwortlich für die Gestaltung der zukünftigen Welt.

Unser Geist ist holographisch und jeder Teil des Geistes hat die Kenntnis vom Ganzen. In der gleichen Weise wie in jeder Zelle unseres Körpers Informationen über unseren ganzen Körper gespeichert sind, hat auch unser Geist Zugang zu den Informationen der Grossen Matrix, von dem er ein Teil ist.

So wie aus einer einzigen Zelle der ganze Organismus erschaffen werden kann, kann unser Geist Welten erschaffen.

Mit unserem Geist können wir „zufällige, verfügbare Ereignisse“ realisieren, unseren Wünschen entsprechend. Zufälliges Geschehen, das sich zu unserem Vorteil entfalten kann, wird sich nach unseren Gedanken ausrichten, besonders wenn wir uns darauf konzentrieren. Wir sind fähig, dies zu tun, aber die meisten Leute glauben nicht, dass sie es können. Synchronizität wird häufiger von jenen Leuten erlebt, die daran glauben. Wenn jemand von einem Ereignis sagt, dass es Zufall oder einfach Glück war, dann sendet er ein schwächendes Signal ans Universum. Das Universum hört auf das, was unser Geist sagt. Und wenn jemand Gedanken des Unglaubens aussendet, dann erschwert er damit der Göttlichen Matrix die Realisierung des gewünschten Ereignisses.

Der Glauben, das Gesetz der Anziehung und die geistige Kraft sind die Auslöser für Synchronizität. Wenn wir nicht die nötige Überzeugung haben, können wir diese wunderbaren Fähigkeiten nicht aktivieren. Wir müssen unseren Geist mit Macht dazu bringen, unser Leben in der gewünschten Art zu gestalten.

Zufälle können auch gegen uns arbeiten

Hast du auch schon von Murphys Gesetz gehört? „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen, und das im schlechtesten möglichen Zeitpunkt.“ Synchronizität kann sich auch in einem negativen Sinn auswirken, und ein bedeutungsvolles Zusammentreffen kann auch sehr unangenehm sein. Wenn du sagst: „Ich werde zu spät sein“ oder „ich werde kein Glück haben“, dann wird das Gesetz der Synchronizität gegen dich arbeiten. Wenn du erwartest, dass etwas Schlechtes geschieht, dann synchronisierst du dich mit Negativität. Wenn du schon festgestellt hast, dass viele schlechte Dinge gleichzeitig oder kurz hintereinander geschahen, dann kann das sein, weil du bewusst oder teilbewusst etwas willst oder unterstützt, das dein höheres Ich nicht möchte.

Wir haben ein eingeschränktes Verständnis von Zufälligkeit. In der Mainstream-Wissenschaft ist man der Auffassung, dass wenn etwas nicht quantifiziert und berechnet werden kann, dass es dann nicht real ist. Der erwachte Mensch weiss aber, dass die Wissenschaft nicht alles erklären kann. Unser Geist kann Dinge wahrnehmen, die von unseren fünf physischen Sinnen nicht erfasst werden können. Es gibt Realitäten, die man nicht sehen, riechen, schmecken, hören oder ertasten kann. Unser Geist kann frei durch Raum und Zeit reisen. Es ist für einen Menschen nicht von Vorteil, wenn er das, was er nicht mit dem materiell ausgerichteten Verstand erklären kann, einfach als Zufall auffasst.

Hast du jemals eine unglaubliche Zufallsbegegnung gehabt oder bist ungewollt an Orten gelandet, die dich sehr glücklich gemacht haben? Bestimmt hast du schon einmal etwas erlebt, von dem man sagen würde, dass es ein glücklicher Zufall war, dass man Glück gehabt habe. Aber nur weil man selbst keinen Grund oder keinen Zusammenhang erkennen kann, heisst das nicht, dass es keinen Zusammenhang gibt. Es gibt immer einen Zusammenhang, einen Grund – was nicht dasselbe ist wie eine Ursache. Zufall ist nur eine Illusion.

_________________________________________________________________________________________________

Was bedeutet Spirituelles Erwachen und was bedeutet es eigentlich - erwacht zu sein?

Du hast es nicht in der Hand zu entscheiden, ob du jetzt mal erwacht sein möchtest oder nicht. Das Erwachen steht am Ende oder Übergang eines meist langen Entwicklungsprozesses, den du nicht mal irgendwie lernen oder beschleunigen kannst. Das Erwachen kann auch nur auf einem inneren Weg erlangt werden. Du hast meist schon einen gewissen inneren Entwicklungsprozess hinter Dir und eine gewisse innere Weisheit erlangt. Du wurdest sozusagen "geprüft" - darauf, ob du reinen Herzens bist - darauf, ob du die Liebe in deinem Leben verankert hast, ob du Menschen geholfen hast und diese als Mensch wirklich wahrgenommen hast. Mir war schon als Kind bewusst, dass es da noch mehr geben muss, in dieser Welt, in diesem Universum, in dieser Unendlichkeit. Mein Kanal ist geöffnet, und das gibt mir die Möglichkeit, mit der "geistigen Welt" zu kommunizieren. Es gib da eine "Geistige Welt", eine Anderswelt, oder wie auch immer du sie nennen möchtest.

Du kannst Dich auf einmal erinnern, dass es da etwas gibt, etwas das man nicht beschreiben kann, aber an welches du nun Erinnerung hast - Visionen, Gefühle und Träume, die Dir deinen Weg weisen wollen und die Möglichkeit mit der "anderen Seite" zu kommunizieren. Die tiefe Verbundenheit mit dem Leben selbst. Jeder erwachte Mensch ist einzigartig. Er verfügt über spezielle Fähigkeiten, die er schon vor dem Erwachen gelebt und ausgeübt hat.

Erwacht zu sein heißt nicht etwa, besser als andere zu sein, sondern einfach anders zu sein, mehr zu hören, mehr zu fühlen und einfach mehr zu sehen als andere. Anders eben, aber nicht besser!!!

Erwachte nehmen sich selbst zurück. Sie können ihr Bewusstsein (BEWUSSTES SEIN) nach hinten treten lassen und sich sozusagen leer machen für die Art göttliche Energie, die sich in Gedanken, in Worte , in Musik in Farben oder in Bildern zeigen, je nachdem welches Medium vor dem Erwachen selbst kultiviert wurde. Erwacht sein, heißt eben auch anders zu sehen und eine andere Wahrnehmung zu haben. Man sieht in allem das Ganze, nicht nur einen Teil, sondern die vollständige Einheit.

Erwachte sind wie du und ich, sie sehen nicht anders aus. Es kann sogar sein, dass du sie gar nicht erkennst, wenn du sie siehst. Sie wollen meist nur der Welt ihren Dienst schenken und die Energien mit anheben. Sie sind da wenn andere gegangen sind, wenn es schwierig wird und sie stehen auf, wenn keiner mehr den Mut hat aufzustehen.

Ich bin sicher, dass es sehr viele Erwachte unter uns gibt und das ist einfach wunderbar.

Schau Dich einfach mal um

________________________________________________________________________________________________________

Dankeschön für 2016

Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei euch für das Jahr 2016 bedanken, mit all diesen wunderschönen Begegnungen und Erfahrungen, die ich mit euch sammeln durfte, mit eurem Lachen und mit eurem Weinen. Ihr habt mir so viel Liebe und so viel Dankbarkeit entgegengebracht, so viel Vertrauen und es berührt mich immer und immer wieder. Was da entsteht, mit was für neuen Möglichkeiten ihr Menschen dann vorangeht, mit welcher Begeisterung und mit welcher Klarheit ihr eure Wege dann geht. Dafür danke ich euch, dass ich euch darin unterstützen, inspirieren und begleiten darf. Ich freue mich so sehr auf 2017 mit euch. Ich bin einfach sehr tief berührt, dass mir teilweise wirklich die Worte fehlen, mit welcher Dankbarkeit und Liebe ihr mir entgegengetreten seid, immer noch tut und mit was für einer Lebensfreude. Das ist für mich das größte Geschenk einfach zu sehen, wie ihr positiv vorangeht und was bei euch positiv passiert ist, denn das ist meine Aufgabe und mein Potenzial, meine Energie und Gabe. Dass ich diese Begabung bekommen habe, ist damit ich euch unterstütze, oder es euch aufzeige. Ihr seid ja immer im Tun, ihr seid diejenigen. Ich zeige es euch nur auf  und ihr tut / macht. Das ist für mich das größte Geschenk was es gibt.

Und hiermit wünsche ich euch ein wunderschönes Weihnachtsfest. Ich kann spüren, dass wunderschöne Energien da sind und der Monat Dezember ist sehr sehr tief und er wird uns alle so viele neue Chancen bieten – nutzt sie ! Ja, also wie gesagt, ich wünsche euch ein wunderschönes Weihnachtsfest, einen guten Start ins Neue Jahr 2017 und meine Monats Botschaften werden natürlich auch nächstes Jahr erscheinen und ich freue mich einfach auf euch.

Danke dass es euch gibt, danke, dass ihr mir vertraut und danke, dass ihr so voranschreitet.

Ich bin einfach tief berührt. Dankeschön 

 

 

>> Es ist Zeit, dich zu erinnern, wer du wirklich bist und dich zu entscheiden, dein wahres Selbst zu leben <<